Schnelle Moppelsuche

Newsletter Anmeldung

Hier können Sie sich unverbindlich zu unserem Moppelnewsletter anmelden. Sollte die Anmeldung nicht funktionieren, senden Sie uns bitte eine Email, dann tragen wir Sie ein.

Finde uns bei Facebook

Facebook Image

Kastrationsservice

Auf Wunsch können wir die Böckchen bei unserem Tierarzt für Sie kastrieren lassen und bis nach der Kastration bei uns behalten. Die Kastrationskosten und das Risiko trägt der Interessent. Die Kosten sind im Voraus zu entrichten.

Kastration bei Weibchen:

Dies ist ein sehr schwerer chirurgischer Eingriff,  bei dem alle inneren Fortpflanzungsorgane (Gebärmutter, Eierstöcke und Eileiter) chirurgisch entfernt werden und wird in der Regel nicht gemacht. Diese Operation wird nur durchgeführt, wenn dies aus gesundheitlichen Gründen medizinisch erforderlich ist.

Kastration bei Männchen:

Gründe für eine Kastration:

  • Geburtenkontrolle
    Zu starke Dominanz in der Gruppe
Bei Meerschweinchenböcken ist die Kastration nicht zwingend erforderlich, denn Böcke verstehen sich auch unkastriert mit anderen Böcken, solange kein Weibchen in der Nähe ist. Erläuterungen hierzu finden Sie auf der Seite Böckchenhaltung bei Meerschweinchen.
Wenn sie aber eine gemischte Gruppe, also 1 Bock und 1 oder mehrere Weibchen haben, ist die Kastration unumgänglich um unerwünschten Nachwuchs zu verhindern.

Wann wird kastriert?

Frühkastration: Es besteht die Möglichkeit der Frühkastration im Alter von 3-4 Wochen. Das ist aber nur für Züchter zu empfehlen, die den Frühkastraten als Gesellschafter für Zuchtböckchen brauchen, da diese sich neutral verhalten und tolerieren wenn ein Weibchen dazu kommt. . Es ist auch sehr schwer einen kompetenten Tierarzt zu finden, der diese Kastrationsmethode durchführt.
Risiko: Schwieriger Eingriff da die Hoden noch sehr winzig, wie Stecknadelköpfe sind. Die Hoden liegen noch sehr hoch im Bauchraum und müssen über die Leisten entfernt werden. Die Narkose ist auf Grund des geringen Körpergewichtes auch schwierig zu dosieren.
Der frühestmögliche Zeitpunkt für eine reguläre Kastration liegt bei 12 Wochen und einem Körpergewicht von mindestens 700 g. Das ist aber auch noch relativ früh.
Das Idealalter für eine Kastration ist ab 6 Monaten. Dann sind die Hoden bereits gut ausgebildet und der Tierarzt kann sie gut und vollständig entfernen. Noch besser wäre es allerdings die Kastration erst in einem Alter von 9 Monaten bis 1 Jahr durchzuführen, dann ist der Bock fast ausgewachsen und hat sich voll entwickelt.
Das Höchstalter liegt bei ca. 3 Jahren, je nach Konstitution des Tieres.

Risiko: Jede Narkose stellt ein Risiko dar.
Ist der Bock nicht weit genug entwickelt bleibt er kleiner und entwickelt seinen Phänotyp nicht vollständig.

Vorbereitung für die OP

Ein Meerschweinchen darf vor einer OP niemals nüchtern sein, da sonst die Darmperistaltik zum Stillstand kommt.Das Meerschweinchen muss gesund sein, ein verantwortungsbewusster Tierarzt wird das aber vor der OP prüfen.Eine Zusatzversorgung mit Vitamin C vor und nach der OP ist anzuraten.
Am Tag der OP sollte der Käfig gründlich gereinigt und mit sauberen Tüchern ohne Einstreu ausgelegt werden.

Die OP:

Dem Böckchen wird in Narkose  der Hoden und das vorliegende Fettgewebe entfernt und die Wunde vernäht. Dauer ca. 20 Minuten.

Nach der Kastration:

Die OP ist überstanden und die Wunde vernäht. Es ist wichtig, einmal am Tag die Wunde zu begutachten, ob sie schön verheilt, denn gerade bei Meerschweinchen kann es zu Abszessen an der Naht kommen.
Falls das Meerschweinchen sich die Fäden selbst gezogen hat, dann bitte sofort Kontakt zum Tierarzt aufnehmen.
Um Entzündungen zu verhindern sollte das Meerschweinchen ca. 3-4 Tage nicht auf Einstreu sitzen, sondern immer wieder saubere Tücher als Unterlage bekommen. Das können alte Laken oder Handtücher, was auch immer man zur Verfügung hat sein.
Nach der Narkose ist der arme Kerl, der da seiner Kronjuwelen beraubt wurde, erst mal ca. 2 Stunden lang noch müde und benommen. Dann wird er aber schnell wieder munter und will fressen und vor allem auch trinken.
Sollte er nach der OP nicht fressen wollen muss zwangsgefüttert werden!
Die Fäden werden ca. 8 - 10 Tage nach der OP vom TA entfernt.
Das Böckchen ist auch nach der Kastration noch ca. 4 Wochen lang zeugungsfähig, erst dann sind alle Spermien im Depot endgültig abgestorben.
In diesem Zeitraum findet auch der Abbau der Hormone statt und es wird nach ca. 4 Wochen allmählich ruhiger.