Schnelle Moppelsuche

Newsletter Anmeldung

Hier können Sie sich unverbindlich zu unserem Moppelnewsletter anmelden. Sollte die Anmeldung nicht funktionieren, senden Sie uns bitte eine Email, dann tragen wir Sie ein.

Finde uns bei Facebook

Facebook Image

Ein Schwein zieht ein

 

So, das wäre nun geklärt. Alle Familienmitglieder (besonders die Kinder) sind einverstanden, der Käfig/Stall steht bereit und ist eingerichtet, für Auslauf ist gesorgt und jeder freut sich auf die neuen Familienmitglieder.

Wo bekomme ich ein Meerschweinchen her? Hier bieten sich mehrere Möglichkeiten an:

 

Züchter: Bei einer ordentlichen Zuch können Sie sicher sein, ein gesundes Tier zu bekommen und Sie haben bei Fragen und Problemen einen Ansprechpartner. Ein seriöser Züchter wird Sie immer nach bestem Wissen und Gewissen beraten.

Tierheim/Nothilfe: Hier haben Sie die Möglichkeit, ein gutes Werk zu tun, in dem Sie einem dieser armen Tiere ein neues Zuhause zu geben. Das können durchaus robuste Tiere sein, welche einfach nicht mehr gewollt waren. Es besteht aber auch das Risiko ein Tier mit Vorerkrankungen zu bekommen, das diese Tiere oftmals aus schlechten Haltungen kommen. Hier sollten Sie sich ausführlich über die Herkunft des Tieres informieren.

Zoohandlung: In den meisten Zoohandlungen werden Sie nicht richtig zur Haltung der Tiere beraten, Tiere werden oftmals krank, von Ungeziefer befallen oder trächtig verkauft. Sie bekommen keinerlei Auskunft über die Herkunft der Tiere und das aus gutem Grund... Kein ordentlicher Züchter wird seine Tiere an Zoohandlungen abgeben. Die Tiere stammen aus Massenvermehrungen

 

transportbox

 


Für den Meerschweinchentransport eignen sich übrigens am Besten solche (oder ähnliche) Transportboxen:

 

 

Was sollte man beim Kauf beachten ?

Für welche Rasse oder Farbe sie sich entscheiden, ist allein Geschmackssache. Langhaarrassen brauchen eine zusätzliche Fellpflege durch bürsten und gelegentliches entfilzen mit einem Spezialkamm. Sie sind mit dem Putzen ihres Felles oft überfordert.

Hier eine kleine Gesundheitscheckliste:

 
  • Die Backenzähne haben keine Fehlstellungen und die Nagezähne sollten gleich lang und gerade sein.
  • Das Fell ist glänzend, griffig und ohne kahle Stellen (außer hinter den Ohren)
  • Die Augen glänzen und sind klar, nicht verklebt Ohren und Nase sind sauber und frei von Ausfluss
  • Die Analregion ist sauber und nicht verklebt
  • Es sind keine Deformierungen der Knochen erkennbar (Fußstellung) Die Krallen sind gerade gewachsen
 

Sie haben ihre Traum-Meerschweinchen gefunden? Herzlichen Glückwunsch ! Für den Meerschweinchentransport eignen sich übrigens am Besten solche Transportboxen:


Die Freude ist riesengroß, vor allem bei den Kindern. Aber im Moment bestimmt noch nicht bei den Meeris. Der Wechsel in ein neues Heim bedeutet für ein Meerschweinchen immer Stress.

Machen sie ihren neuen Familienmitgliedern den Wechsel so leicht wie möglich. Dann werden sie Vertrauen zu ihnen aufbauen und werden schnell zahm. Vermeiden sie unbedingt laute Geräusche und Türen schlagen Man mag es kaum glauben, aber absolute Stille erzeugt ebenfalls Stress. Keine Bewegungen über dem Käfig. Das löst Raubvogel-Alarm aus. Nähern Sie sich den Schweinchen immer von vorne oder von der Seite. Andere tierische Mitbewohner nicht während der Eingewöhnungsphase an den Käfig lassen. Häufiges Ein- und Ausschalten von grellem Licht vermeiden Den Käfig nicht reinigen, solange die Bewohner noch nicht mit Ihnen und ihrer Umgebung vertraut sind. Die erste Reinigung sollte erst nach ca. 1 Woche erfolgen.  Solange die Schweinchen noch scheu und schreckhaft sind, sollten sie nicht auf den Arm genommen werden.

Um die neuen Familienmitglieder handzahm zu bekommen, ist Bestechung das beste Mittel. Liebe geht schließlich durch den Meerschweinchenmagen. Bieten Sie, während Sie leise mit ihren neuen Freunden reden, immer wieder besonders unwiderstehliche Leckerbissen wie Gurke, Aniskerbel (Süßdolde), Melonenstückchen, Petersilie oder Löwenzahn an. Nach einer Weile beginnen Sie mit ganz langsamen, vorsichtigen Bewegungen die Schweinchen zu streicheln, während Sie es aus der Hand füttern. Es wird nicht lange dauern, dann merken ihre neuen Freunde, dass die Hände ihnen nichts böses tun. Nach einer Weile werden Sie dann immer durch ein freudiges Quieken begrüßt, wenn Sie den Raum betreten. Sie werden staunen, wie schnell Meerschweinchen lernen, wie sich die Kühlschranktüre anhört, wenn wie geöffnet wird. Mit einem Quantum an Geduld werden ihre Meerschweinchen, wenn sie einmal Vertrauen gefasst haben, gerne zu Ihnen kommen und sich auch streicheln lassen. Wenn Sie dann Ihre neuen Freunde zum ersten Mal aus dem Käfig nehmen, achten Sie bitte unbedingt auf die richtige Handhabung. Tipps dazu gibt es auf meiner Seite Meerschweinchen richtig halten