Schnelle Moppelsuche

Newsletter Anmeldung

Hier können Sie sich unverbindlich zu unserem Moppelnewsletter anmelden. Sollte die Anmeldung nicht funktionieren, senden Sie uns bitte eine Email, dann tragen wir Sie ein.

Finde uns bei Facebook

Facebook Image

Bei der Moppelbande ist momentan noch alles trocken, wir sitzen im gemütlichen Winterquartier und lassen uns das Gras trotzdem schmecken. Unsere Futtersklavin wird aber langsam nervös und geht schon ab und an in den Keller, um nachzusehen, ob irgendwo Feuchtigkeit eindringt. Jetzt hat sie schon Futterkarotten bestellt, weil unsere Wiese nur noch ein Sumpfgebiet ist und der blöde Kreiselmäher nicht unter Wasser funktioniert. Hmmpf, dann gibt es halt wieder das blöde Karottenzeugs, dabei wäre uns frisches Gras viel lieber....

 

 Update des heutigen Beitrages: Wir pumpen bereits das Grundwasser aus dem Keller und haben dabei Glück im Unglück, dass es eben nur sauberes Grundwasser und kein schlammiges Isarwasser ist. Nein, das ist nicht lustig, aber den Menschen in anderen Stadtteilen von Landshut geht es noch viel schlechter. Also wollen wir nicht jammern, das wird schon wieder .

 

03.06.

Mann oh Mann, wir sind zwar Meerschweinchen, haben aber mit unseren Verwandten, den Wasserschweinen, so ganz und gar

nichts gemeinsam! Wir mögen kein Wasser, höchstens zum Trinken! Aber der viele Regen geht uns jetzt wirklich langsam auf

den Senkel!
Und unsere Futterspender kümmern sich überhaupt nicht mehr um uns, da wird blos noch das Futter reingeworfen!

Die hektisieren blos noch rum, was ist denn da jetzt schon wieder los? Da wird dauernd von Wasser im Keller
gelabert..., was soll denn daran so schlimm sein? Wasser braucht man doch zum Trinken, oder? Und warum in alles in der Welt

ziehen die die Gummistiefel nicht mehr aus?

 

Was sind denn das dauernd für Geräusche? Es röhrt und plätschert da unten im Keller, ist das vielleicht doch ein bisschen mehr

Wasser, als das was sie sonst trinken? Wollen die baden?

 

Aber Frau Oberfuttersklavin hat natürlich wieder Fotos gemacht, so und noch schlimmer sah es in unserem Keller vom 2.-7.6. aus.

 

 gummistiefelschlauch

flutwelle

flutwelle3

 

Aber wir wollen uns nicht beklagen, denn wir konnten das eindringende Grundwasser gut bekämpfen, was zwar viel Anstrengung und 5 Tage mit jeweils 20 Stunden Einsatz der ganzen Familie erfoderte, aber es handelte sich um klares Grundwasser und wir konnten verhindern, dass der Wasserspiegel höher als 3-4 cm anstieg. Ohne die Bekämpfungsmaßnahmen

hätten wir jetzt allerdings wirklich ein Schwimmbad im Keller. Wir konnten auch die meisten Sachen in Sicherheit bringen,

was bei einem vollen Keller allerdings auch einen Riesenaufwand erfordert. 

Heute, am 07.06. dringt immer noch Wasser ein, aber man merkt, dass langsam der Druck nachlässt.  Wenn das Wasser endlich

aufhört nachzulaufen, können wir mit den Trocknungsmaßnahmen für unseren Keller beginnen. Das wird allerdings nochmal

ein größerer Aufwand, den wir aber einem Fachbetrieb überlassen werden, da wir damit hoffnungslos überfordert sind...

 

Warum wir euch das alles erzählen? Ganz einfach, weil es natürlich auch in dieser Zeit etliche Anrufer gab, die eine Beratung

wollten. Leider hatten wir keine Zeit für längere Telefonate und haben alle Leute, ganz entgegen unserer Art, recht schnell

abgefertigt. Hierfür möchten wir uns entschuldigen, aber ich denke, es ist verständlich, dass wir hier einfach momentan

viel zu viel Arbeit haben. 

 

Wir wollen aber wirklich nicht klagen, denn es gibt sooo viele Flutopfer, denen es wesentlich schlechter geht. Und auf diese

Weise ist wenigstens der Keller mal wieder gründlich gewischt worden und vielleicht kann man sich ja doch zur Entsorgung

des einen oder anderen Gegenstandes durchringen. ;-)


 

 06.06.13

 

In den ganzen Wirren des  Hochwassers gab es auch einige, wenige schöne Momente. Darunter auch die Geburt von Isa(r)bella. ;-) Für alle, die den kleinen Witz im Namen jetzt nicht verstehen: Landshut liegt an der Isar, daher die kleine Namensableitung. ;-) Sie ist schneeweiß und eigentlich würde Schneeweißchen viel besser passen, aber wir sind nunmal beim Buchstaben I. ;-)


17.06.13

Pepino ist heute zur Moppelbande zurück gekommen. Er war als Baby als Gesellschafter zu einem Böckchen gekommen, welches
kürzlich verstorben  ist. Nun ist er, da er ja ein Leihmeerschweinchen war, wieder in seinem Heimatstall gelandet. Da unser
Haremsleiter Willi Wichtig ja kurz vor Pfingsten auch den Weg über die Regenbogenbrücke gegangen ist, soll Pepino nun

unser neuer Haremsleiter werden. Nach anfänglicher Verwirrung hat er sich schon recht gut eingelebt und sogar für das

heutige Fotoshooting still gehalten. Seine Mädels scheint er schon recht gut in Griff zu haben und es wird fleißig gebromselt. ;-)

Pepino


 23.06.13

 

Endlich kommen wir wieder zu den angenehmeren Dingen des Lebens, aber es gibt einiges nachzuholen.

Heute wurden folgende Seiten aktualisiert:

aktuelle Verpaarungen

Abgabetiere

Lotte und Kathi


 

28.06.13

Endlich gibt es wieder Babys im Hause Landshuter Moppelbande!

Weil alle guten Dinge bekanntlich 3 sind, so haben wir heute gleich 3 Würfe bekommen!

Lotte, Kathi und Jasmin haben ihre Babys ausgepackt!


 

 30.06.2013

 

Heute feiert die Moppelbande ihr 5 jähriges Jubiläum!!! Kaum zu glauben, aber es ist nun auf den Tag 5 Jahre her, dass wir unsere

ersten Babys, Columbus und Pinto bekommen haben. Genau diese Beiden sind es, die hier auf unserem Jubiläumsportrait

zu sehen sind.

jubilaeum