Schnelle Moppelsuche

Newsletter Anmeldung

Hier können Sie sich unverbindlich zu unserem Moppelnewsletter anmelden. Sollte die Anmeldung nicht funktionieren, senden Sie uns bitte eine Email, dann tragen wir Sie ein.

Finde uns bei Facebook

Facebook Image


Meerschweinchen mit Biss

zaehne landshuter moppelbande

 

 

Beissen Meerschweinchen oder können sie bissig werden?


Grundsätzlich sollte man wissen, dass beissen und zwicken innerhalb einer Meerschweinchengruppe zum normalen Verhalten der Meerschweinchen gehören. Solange es sich hier nur um kurze Signale wie: "Lass mich in Ruhe!" oder "Verschwinde von hier" handelt, gibt es dabei keinerlei Grund zur Besorgnis. Solche "Zickereien" sind auch unter Weibchen an der Tagesordnung und meist völlig harmlos solange nicht versehentlich ein Ohr geschlitzt oder ein Auge verletzt wird. Meistens wird nicht einmal die Haut verletzt, da das dichte Fell doch einen gewissen Schutz bietet. Kleinere Hautverletzungen sind auch meist nicht weiter schlimm und verheilen schnell.
Anders sieht es jedoch bei ernsten Kämpfen unter Böcken aus. Da kann es schnell zu massiven Verletzungen kommen. Solche Kämpfe können in Einzelfällen auch in reinen Bockgruppen entstehen, wenn ein unverträglicher Bock dabei ist. Hier ist eingreifen nötig um das Schlimmste zu verhindern. Die Kampfschweinchen müssen getrennt werden und oft ist dann ein Tierarztbesuch nötig.
In der Natur regeln sich solche Kämpfe meist durch die Flucht des Unterlegenen, aber wohin soll ein Meerschweinchen im Käfig oder Gehege flüchten?
Achtung: Niemals ohne dicke Lederhandschuhe dazwischen gehen, denn im Kampf kennen die Kontrahenten keinen Unterschied zwischen einer Menschenhand und dem Gegner!
Mir ist ein Fall bekannt, da wurde der Besitzerin der Nerv des Fingers durchgebissen, ein irreparabler Schaden, sie hat heute noch kein Gefühl in dem Finger und das wird auch so bleiben.

 

Werden Meerschweinchen auch dem Menschen gegenüber bissig?

Nun, ich würde sagen, dass Meerschweinchen normalerweise dem Menschen oder auch anderen Tieren gegenüber friedlich sind (beisse nie die Hand die dich nährt ), das ist aber keine Garantie dafür, dass sie es nicht doch einmal tun, oder dass ein Meerschweinchen durch falsches Handling eine Verhaltensstörung entwickelt und zum Beisser wird. Damit ist nicht gemeint, wenn ein gieriges Meerschweinchen einmal aus versehen in den Finger statt in die Gurke beisst....

Achtung: Sollten Sie jemals von einem Meerschweinchen gebissen oder gekratzt werden, so dass mehr als die oberste Hautschicht verletzt ist, so beachten Sie unbedingt folgende Anweisung:

1. Wunde gut ausbluten lassen und mit klarem, kaltem Wasser spülen
2. gründliche Desinfektion der Wunde mit z. B. Braunol Lösung oder Betaisodona Lösung
3. Betaisodona Salbe auftragen und einen sterilen Wundverband anlegen
4. Auch mit kleinen Wunden ab zum Arzt (nicht das Meerschweinchen zum TA bringen, es wird überleben, SIE sollen zum Arzt gehen ;-) ), am Besten gleich zu einem Chirurgen oder in die Unfallambulanz des nächsten Krankenhauses.
5. Folgen Sie unbedingt den Anweisungen des Arztes, auch wenn Sie glauben, dass es nicht nötig sei, wegen so einer kleinen Verletzung ein Antibiotikum einzunehmen.

Was kann passieren wenn man eine Bissverletzung auf die leichte Schulter nimmt?

 

hand meerschweinchenbiss landshuter moppelbande

 

kasimir klein landshuter moppelbande
Das war Kasimir.

Zu seiner Verteidigung muss ich dazu folgendes sagen:
Ich habe ihn gekämmt, was bei Langhaarmeerschweinchen regelmäßig erforderlich ist. Er hat mir durch Zähneklappern deutlich signalisiert, dass er heute keine Lust auf einen Friseurbesuch hat. Wahrscheinlich hat es zu sehr geziept. Ich habe in der Routine meiner Schweinchenpflege seine Warnung ignoriert. Das war sehr leichtsinnig. Daraufhin hat er sich, so schnell konnte ich gar nicht schauen, in meinen Daumen verbissen.
Bis zu Punkt 3 meiner Anweisung habe ich alles richtig gemacht, nur zum Arzt bin ich wegen dieser kleinen Verletzung nicht, ICH doch nicht.....

Nach ein paar Stunden hatte der Daumen schon das doppelte Volumen und die Schmerzen wurden immer stärker. Nach ca. 6 Stunden habe ich mich dann doch in die Notaufnahme des Landshuter Klinikums fahren lassen.
Dort erhielt ich von dem diensthabenden Arzt sofort eine Rüge, warum ich denn nicht gleich gekommen sei. Zurecht...
Es wurde ein Lokalanästhetikum gespritzt und die Wunde kräftig gespült, eine antibiotische Salbe aufgetragen, die Hand geschient und verbunden. Dazu erhielt ich bereits in der Klinik die erste Tablette von einem Breitbandantibiotikum, das ich 6 Tage lang einnehmen sollte. Dazu bekam ich die Anweisung am übernächsten Tag einen Chirurgen aufzusuchen um die Wunde kontrollieren zu lassen.
Am nächsten Morgen sah die Hand dann bereits so aus, wie auf dem Foto. Die Hand, einschließlich der Finger war dick geschwollen, entzündet und ich hatte höllische Schmerzen. Also sofort ab zum Chirurgen. Der tat dann das unvermeidliche: Nochmals Lokalanästhesie, Daumen an der Wunde aufgeschnitten, Wunde gereinigt, Drainagestreifen gelegt und die Wunde nochmals lokal mit Antibiotikum versorgt. Die Wunde musste offen bleiben, damit Sekrete und Eiter abfließen konnten.
Die Hand wurde wieder mittels einer Schiene ruhig gestellt. Die Schwellung an der Hand ging erst nach 8 Tagen zurück und die Wunde eiterte aber trotz Antibiotikum immer noch. Jeden 2. Tag zum Chirurgen, Wunde versorgen.
Ich denke, diese, meine eigene Erfahrung dürfte dem Leser als Warnung reichen, dass jeder, der von einem Tier gebissen wird, sofort damit zum Arzt gehen sollte um solche hochgradigen Wundinfektionen, (die in meinem Fall übrigens durch eine Unterart der Viridans Streptokokken, die u. a. auf der Mundschleimhaut von Tieren vorkommt) ausgelöst wurde, zu vermeiden.
Und die Moral von der Geschicht: Ignoriere die Warnung deiner Tiere nicht!
Anmerkung: Kasimir erfreut sich bester Gesundheit und er hat im Gegensatz zu mir keine Blutvergiftung bekommen.....

 

Wie entsteht Bissigkeit bei Meerschweinchen?

Die Bissigkeit eines Meerschweinchens ist als Verhaltensstörung anzusehen, aber wodurch wird sie verursacht?
Oft wird Bissigkeit bei Meerschweinchen in Einzelhaltung beobachtet. Sie versuchen vermutlich sich dem Menschen als Ersatz für den Sozialpartner anzuschließen und zeigen dann ihm, oder auch den "Ersatztieren" wie z. B. Kaninchen gegenüber meerschweinchentypische Verhaltensweisen, da ihm ja ein geeigneter Sozialpartner fehlt. Abhilfe kann hier die Vergesellschaftung mit einem Meerschweinchen und ein Verhaltenstraining schaffen.
Die häufigste Ursache für Bissigkeit sehe ich allerdings im falschen Umgang mit Meerschweinchen.
Das beginnt bereits mit dem Hochnehmen und Halten der Meerschweinchen. Das Meerschweinchen kann sich nur sicher fühlen, wenn es richtig gehalten wird. Wenn es nicht richtig, oder gegen seinen Willen festgehalten wird, kann das friedlichste Meerschweinchen verzweifelt zubeissen, um sich zu befreien. Wenn dann das Meerschweinchen ganz schnell losgelassen wird, hatte es den gewünschten Erfolg und wird diese Methode dann beim nächsten Mal wieder anwenden.
Manchmal ist beissen auch ein "spielerisch" erlerntes Verhalten. Junge Meerschweinchen knabbern gerne mal am menschlichen Finger, wahrscheinlich um zu probieren ob er essbar ist (vielleicht wissen sie zu diesem Zeitpunkt noch nicht, dass sie Veganer sind? ;-) ). Zu diesem Zeitpunkt finden das die meisten Leute noch putzig. Das ändert sich aber ganz schnell, wenn das Schweinchen den Finger mit Fastfood verwechselt und mal aus Jux und Dollerei ganz einfach richtig fest reinbeisst.
Tipps zum Umgang mit solchen Meerschweinchen finden Sie hier.
Es gibt aber auch bissige Zeitgenossen, bei denen der Grund für die Bissigkeit für uns nicht erkennbar ist. Hier kann man nur mit einem Verhaltenstraining und viel Geduld versuchen aus dem kleinen Haifisch ein handzahmes Meerschweinchen zu machen.

 Wie halte ich ein Meerschweinchen richtig?

Sie haben ein bissiges Meerschweinchen? Auweia, da ist wohl irgendwas schief gelaufen. Da ich es selber kaum hätte besser beschreiben können, möchte ich Sie zu diesem Thema  folgende Seite empfehlen:

www.meerschweinchen.de