News | Dezember 2020

Aber wir lassen uns nicht unterkriegen, es wird auch im nächsten Jahr weitergehen, mit der Moppelbande, wenn auch in etwas kleinerem Rahmen.
Wann es wieder Nachwuchs geben wird, ist aber noch nicht sicher. Das kommt ganz darauf an, wie lange der Lockdown sein wird und wie das Infektionsgeschehen
weiter geht.

Ein paar kleine Nachwuchsmoppel gibt es in diesem Jahr auf jeden Fall und ich habe es in diesen Tagen sogar geschafft, aktuelle Fotos auf die Homepage zu stellen.
Bewundern könnt ihr Butterblume, Estelle, Halumi, Darling, Ishani und Ironman auf der Seite "Die Moppelbande stellt sich vor".

Aktuell sucht der kleine Indiana Jones noch ein neues Zuhause; https://www.meerschweinchen-landshut.de/index.php/abgabetiere


 Erfahrungsbericht Lippengrind:

Nach 12,5 Jahren Meerschweinchenzucht hatte ich es in diesem Jahr erstmalig mit Lippengrind zu tun. Betroffen war Anfangs nur 1 Jungtier, dann folgten 3 weitere Jungtiere und deren Mütter. Es gibt verschiedene Theorien, was die Ursache für Lippengrind sein soll. Vitaminmangel kann ich für meine Meerschweinchen aber ausschließen, Pilz war es auch nicht. Zunächst war die Empfehlung der Tierärztin, mit einer heilenden und pflegenden Salbe zu behandeln. Damit heilte es bei den Jungtieren auch schnell ab, ebenso bei einer der Mütter. Aber unser Sternchen, das machte mir große Sorgen. Die gesamte Oberlippe war betroffen, stark verkrustet.
Die Maßnahmen waren: Futterumstellung, absolut kein Obst, Tomaten oder sonstige säurehaltige Gemüse. Dazu Haferflocken ( B Vitamine) und viel geschälte Sonnenblumenkerne (essentielle Fettsäuren und Vit. E), ergänzt durch hochwertiges Kraftfutter mit Vitamin C angereichert. Ausserdem gab es regelmäßig Vitamintropfen dazu. 2x täglich wurde eine pflegende Heilsalbe aufgetragen.
Das hat leider nicht viel gebracht.
Da ursprünglich mehrere Tiere betroffen waren, lag der Verdacht nahe, dass es sich um Bakterien oder Viren handeln könnte. Also startete der Versuch mit einer antibiotischen Salbe zu behandeln, falls es Bakterien sind. Zunächst zeigte sich eine leichte Besserung, dann wurde es wieder schlechter. Die Behandlung wurde abgebrochen und die antibiotische durch eine cortisonhaltigen Salbe ersetzt. Auch hier zeigte sich zunächst eine Besserung, dann wurde es schlagartig wieder schlechter.
Als nächstes versuchte ich es mit der klassischen Penatencreme. Ebenfalls vergebens. Die Arme litt nun schon seit Wochen an dem hartnäckigen Lippengrind...

Nach weiteren Recherchen stieß ich auf "medizinische Honigsalbe" . Bingo! Bereits nach 2 Tagen zeigte sich eine deutliche Verbesserung und nach nunmehr 8 Tagen, an denen ich Sternchen im wahrsten Sinne des Wortes "Honig um`s Maul geschmiert habe, ist alles zu 99 % abgeheilt. Endlich! Ich werde die Behandlung noch einige Tage fortführen, bis auch der letzte kleine Rest abgeheilt ist, und die Haut an der Lippe wieder stabiler ist.


 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.